Die Orgel

Die Karussell-Orgel vom Typ Gebr. Bruder Nr. 111 wurde, vermutlich im Jahre 1927, von der grössten in Waldkirch auf dieser Branche tätigen Firma unter der Fabrikationsnummer 5467 erbaut.
Sie ist mit dem sogenannten Airophon-Duplex Doppelrollenspieler System (Patent Gebr. Bruder) ausgestattet. Dieses ermöglicht einen pausenlosen Musikvortrag. Nach ca. 60-jährigem Einsatz war das Orgelwerk in einem solch desolaten Zustand, dass eine Totalrestaurierung unumgänglich war. Im Jahre 1986 wurde die Orgel von der Firma B. Streuli in Schönenwerd gründlich überholt und wieder vervollständigt. Hierbei wurde, die bereits vorgesehene klangliche Erweiterung, nämlich die Ergänzung eines je 20-tönigen Gedeckt 8′ und Violin 8′-Registers vorgenommen, so dass nun der charakteristische Waldkircher Klang voll zur Entfaltung kommen kann.

_DSC2065In stetiger Abwechslung präsentiert sich die Orgel mit ihrem lieblichen, warmen Violinklang oder dann im Forte, durch Zuschaltung der sogenannten kleinen Mixtur (bestehend aus Octave und Superoctave), mit erstaunlicher Durchschlagskraft.

Eine weitere Abwechslung ermöglicht das weitmensurierte 13-tönige Register ¨Gedeckt 16’¨, welches als schaltbarer Melodiechor, ersatzweise für die sonst üblichen Trompeten, die Gegenmelodiefunktion übernimmt.

_DSC2068Die erstklassigen Arrangements von Herrman Rambach und besonders von Gustav Bruder (ehemalige Musikzeichner bei Gebr. Bruder) fest tätig, sowie auch die jüngeren Werksbearbeitungen der Firma Streuli von Rolf Bürli, präsentieren dieses wundervolle Instrument in abwechslungsreicher und gekonnter Weise.

“Mein Herz das ist ein Bienenhaus”